Krieger- und Veteranenverein Eschelbach
gegründet 1880

 

Aus den Gründungstagen des Krieger- und Veteranenvereines Eschelbach 1880 sind leider keine
Quellen überliefert, so daß aus der Geschichte des Vereines insgesamt sehr wenig in Erfahrung
zu bringen ist.
Im Jahre 1922 wurde die Brandkapelle auf dem Turmberg in Eschelbach in eine Gedächtniskapelle
zur Erinnerung an die Gefallenen im Kriege umgewandelt. Die Gemeinde Eschelbach hatte im
deutsch-französischen Krieg 1870/71 18 Gefallene, im Ersten Weltkrieg, 1914 bis 1918, 35 und
im Zweiten Weltkrieg, 1939 bis 1945, 18 Gefallene und 12 Vermißte zu beklagen. Für die Opfer der
Weltkriege wurden in der Kapelle zwei Gedenktafeln angebracht.
Wann der Krieger- und Veteranenverein seine erste Fahne weihte ist nicht bekannt. 1922 weihte er eine
zweite Vereinsfahne. In den 50er Jahren wurde diese Fahne restauriert und wiedergeweiht. Sie ist bis
heute die Vereinsfahne des Krieger- und Veteranenvereins. Die erste Fahne des Vereins verbrannte
Anfang der 50er Jahre bei einem Blitzeinschlag in der Gedächtniskapelle auf dem Turmberg.

Am letzten Samstag vor dem ersten Advent gedenkt der Krieger- und Veteranenverein bei seinem Jahrtag
der Gefallenen und Vermißten in den Kriegen und der verstorbenen Vereinsmitglieder.


Vorstände des Krieger- und Veteranenvereins

Selch Andreas

Scheuerer Simon

Huber Martin

Rieder Adolf

Appel Emmeram

Schwaiger Bartholomäus

Appel Alois

www.eschelbach-ilm.de