Schützenverein
Edelweiß Eschelbach
 

Entstehung

Der Schützenverein wurde 1957 gegründet. Gründungsmitglieder waren:

Joses Seidl, Adolf Rieder, Georg Sedlmeier, Willi Hölzl, Alois und Georg Appel, Adolf Huber, Josef Haid, Franz und Otto Kaindl, Franz Rieder, Alois Ottowitz, Johann Weber, Paul Werther, Bartholomäus Schwaiger und Josef Werther.

Geschossen wurde in der Gaststube des Gasthauses Niedermayer, der Schießstand wurde bei jedem Schießen durch eine Wand von der Gaststube abgetrennt. Von 1974 bis 1980 wurde in einem Nebengebäude des Gasthauses auf vier neu errichteten Schießständen geschossen. Als im Oktober 1980 überraschend das Gasthaus Randlkofer (das ehemalige Gasthaus Niedermayer) schloß, erklärte sich Josef Scheuerer sen. spontan bereit, vorübergehend seinen Austellungsraum zur Verfügung zu stellen. Beim sogenannten "Sägleimwirt" wurde die Saison 1980/1981 auf zwei Schießständen geschossen und so mancher gesellige Schießabend verbracht.

1981 wurde das ehemalige Eschelbacher Schulgebäude zum Dorfheim umgebaut. Es beherbergt jetzt sämtliche Ortsvereine, auch die sechs Schießstände des Schützenvereins sind dort untergebracht. Zur Zeit hat der Verein 100 Mitglieder. Davon beteilligen sich an den Schießabenden durchschnittlich 40, überwiegend jugendliche Schützen.

 


Schützenverein Edelweiß Eschelbach 2010